EREIGNISSE IN TON UND BILD
VON ELVIRA KORF

in gemeinsamen ausstellungen und konzerten verbinden die zwei künstlerinnen sibylla giger und marianne kipp das sichtbare mit dem hörbaren.

bei kipp/giger ist komposition nicht direktion von tempo, metren, dauer etc., sondern das erkennen von struktur im alltag, im chaos und nicht zuletzt in der natur. machart von optischer impression läßt sich in musikalische äußerung übersetzen. jede der beiden künstlerinnen sammelt und ordnet inspirationen in bild- oder objektform und stellt die entstehenden werke an den beginn von musik. keyboards, cello, bass, percussion transformieren sichtbares in hörbare zeit, welche sowohl bei den instrumenten wie auch bei den zuhörenden die suche nach bekanntem überflüssig macht und lust auf unbekanntes weckt; lediglich punktuell kann eine erinnerung an konventionen auftauchen, ein kitschfragment sogar. zwar werden die sinne in die fremde geführt, aber mit wärme belohnt, welche die klänge auf dem weg jenseits der grenzen begleitet.

die modernität dieser musik liegt im akzeptieren von intentionen und deren ständiger abschaffung, der daraus resultierenden invention von immer neuen kommunikationsformen zwischen den spielerinnen. zum genuß aber werden die konzerte von giger/kipp nicht zuletzt auch durch die anwesenheit der visuellen inspirationsordnungen, welche dem raum und dem ereignis eine weitere dimension hinzufügen.

 
   
 
  <reisemusik> ist 1998 in hamburg entstanden. minimalistische patterns, synthese von akustik und elektronik sind die ingredienzen für eine assoziative reise durch die kontinente.
sibylla giger: moog synthesizer, keyboards
marianne kipp: cello, percussion, moog
guest michael maierhof: cello
dauer: 40min.09 sek.



hörbeispiel (mp3)

anfragen für gigs oder cd bestellen: email                        nächstes projekt